#Samtosa

Genügsamkeit, Bescheidenheit und Zufriedenheit, die Dinge so nehmen wie sie sind.

Das lehrt uns Samtosa, eine der 5 Niyamas. Also die Gebote oder Regeln wie wir mit uns selbst umgehen.

Samtosa übt auch Tom mit seinem Erdbeermarmeladebrot mit Honig. Er liebt es und ist genügsam, er teilt es gern mit Freude dazu schmeckt es ihm immer so gut, als sei es ein ganzes gewesen.

Weltyogatag 2018

Am 21.06.2018 ist der internationale „Weltyogatag“.

Die UNO also die vereinigten Nationen, das ist ein Zusammenschluss von 193 Staaten, die sich um die Sicherung des Weltfriedens unter anderem auch um Menschenrechte kümmert, hat diesen Tag zum „Weltyogatag“ erklärt.

Warum eigentlich? Es gibt ja auch keinen „Weltplaymobilspielentag“, obwohl das auch großen Spaß macht. Ja, das ist wohl war, aber dieser Tag ist nicht nur für die Yogis und Yogins gedacht, die sowieso schon wissen wie toll Yoga ist, sondern vielmehr dazu, es weiter zu erzählen und auch den „bis jetzt noch nicht Yogis“ zu zeigen, wieviel Spaß Yoga macht und vor allem wie gut Yoga tut!

YOGA ist für ALLE!

Ob groß oder klein, ob alt oder jung, ob weiß oder lila-grün kariert, jeder kann Yoga üben.

Hey Kiddies, wie wäre es, wenn ihr euern Eltern mal den SuryaNamaskar beibringt… das könnte doch lustig werden.

Viel Spaß dabei!

Yogaspiel: Der Yogadetektiv

rcjrBbxXi

Heute möchte ich mal wieder etwas aus meinen Yoga AGs berichten. Auf der suche nach tollen Spielen bin ich mal wieder auf das Buch: „Kinder fördern mit Yoga“ von Gerti Nausch gestoßen. Und das Spiel der Yogadetektiv musste mal probiert werden.

Das Spiel geht so:

Yogaspiel

Bei den Kindern zwischen 9 und 11 ist es super angekommen. Der Yogadetektiv, der erraten hat, wer der Guru ist, durfte den neuen Yogadetektiv bestimmen und falls er es nicht erraten hat, ist der Guru der nächste Yogadetektiv. Dieses Detail ist für die Kinder sehr wichtig, da sie gerne diese Art von Auswahl treffen.

Hier sei zu erwähnen, das die Kinder natürlich immer erst den Freund oder die Freundin benennen, aber die Kinder lernen auch immer darauf zu achten, das jeder mal dran kommt. Es ist ein Spiel indem jeder mal die Hauptrolle hat und die Aufmerksamkeit der Gruppe bekommt. Die Aufmerksamkeit der Gruppe zu haben ist für viele Kinder nicht so einfach und die Aufmerksamkeit zu geben auch nicht. Das üben wir so. Und das beste dabei – es gibt keinen Gewinner – wir spielen einfach so.

Namasté